Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Strahlen der Heilung

Die Strahlen der Heilung sind so umfangreich geworden, daß ich nun nach und nach die lange Liste auf der ersten Webseite besser strukturieren werde, auf dieser Seite finden sich die

 

Strahlen der Heilung - die Heiligen

Streng genommen sind natürlich auch alle Aufgestiegenen Meister Heilige, aber diese sind schon auf der Startseite der Heilstrahlen zusammen mit den Erzengeln ausführlich erläutert. Hier finden sich Heilige wie Pater Pio, der Heilige Josef, die Heilige Bernadette, die Heilige Helena von der Insel Malta, aber auch indische, tibetische oder islamische Heilige, die ich gern etwas ausführlicher darstellen möchte und nicht nur lediglich mit ihrem Namen in der Liste weiterer Heilstrahlen erwähnen will. Ich bitte um ein wenig Geduld, wenn nicht gleich alle Heilstrahl-Einweihungen auch mit einem ausführlichen Text aufwarten können, es braucht doch einiges an Zeit, diese Texte selbst zu verfassen.

Diese Seite mag auch als ein Zeichen stehen für die Einheit aller Religionen: Es finden sich Heilige aus der christlichen und islamischen Welt, aber auch aus der indischen und tibetischen Kultur, sie sind allesamt beeindruckend, erhebend und inspirierend, wenn man in ihren Geist, in ihr Höheres Bewußtsein eintaucht. So möge diese Seite auch für Toleranz, Akzeptanz und ein friedliches Miteinander der verschiedenen Kulturen und spirituellen Pfade stehen. Mögen alle Wesen glücklich sein...

Die Botschaften der Heiligen aller großen mystischen Traditionen dieser Welt zeigen uns ganz klar auf, daß es in uns ein unerschöpfliches Potential der Kraft gibt, die Macht der Weisheit und des Mitgefühls, eine Macht, die Jesus Christus das Königreich des Himmels nannte. Wenn wir lernen, diese Macht richtig zu gebrauchen, und das ist ja das Ziel unserer Suche nach dem Höheren, nach dem Heiligen oder der Erleuchtung, kann uns diese Kraft transformieren, und nicht nur uns, sondern die ganze Welt um uns herum. Leben wir nicht in einer Zeit, in der es dringlicher nicht sein könnte, sich an dieser Höheren Macht zu orientieren? Könnte dies möglicherweise der einzige Ausweg sein, diese Welt noch zu retten?

 

 

 

Einleitung:

Reiki ist universelle Lebensenergie und läßt sich (vom energetischen her wie auch in der Wirkung auf den Praktizierenden) als ein vollkommen reines Licht der allerhöchsten spirituellen Ebene keiner Religion und keiner spezifischen spirituellen Erfahrung zuordnen, sondern ist in dieser Hinsicht wahrlich universell. Gleich, ob Atheist oder Christ, ob Buddhist oder Schamane, alle können von der Reiki-Praxis auf ihrem ganz persönlichen geistigen Pfad profitieren, ohne eine spezielle spirituelle Ausrichtung dabei zu erfahren. Neben Reiki gibt es natürlich auch noch viele andere heilsam wirkende Energien, sei es von Engeln oder von Heiligen, die wir rufen können, um ihren Segen, ihre Hilfe und Führung zu empfangen.

Nicht jeder Mensch hat das Glück und das Karma, einem Heiligen persönlich zu begegnen und seinen Segen zu empfangen oder gar eine lebendige stimmige Verbindung zu ihm als dem spirituellen Führer aufzubauen. Aber ich glaube, ein jeder Mensch kennt das und hat das schon erlebt, daß ihn etwas einmal ganz besonders tief berührt hat, sei es eine Statue, ein heiliger Ort oder einfach nur eine liebevolle selbstlose Geste.

Manche läßt eine solche Berührung nie wieder los und sie beginnen, sich auf die Suche zu machen, auf die Suche nach Gott, oder nach Erleuchtung oder nach wahrem Lebensglück, oder auch nach einem Sinn im Dasein. Dann beginnt der lange, manchmal steinige, manchmal freudige und erhebende Pfad der Meisterung des Selbst. Am Ende ist man heil geworden, heilig, oder wenn man den buddhistischen Pfad geht, erleuchtet. Der Heilige, der seinen Körper am Ende des Lebens verläßt, existiert weiter als Lichtwesen und kann von Menschen, die dafür sensibel sind, gerufen werden.

Sich mit einem Heiligen zu verbinden gibt Inspiration und Kraft, Führung und Segen. Wir verlassen die rein rationale Welt und treten ein in die mystische Ebene des Daseins. Die Möglichkeit, sich mit dem Geistesstrom eines Heiligen zu verbinden ist eine große Hilfe für den Sucher, es kann uns den Weg zeigen, das was zu entwicklen oder zu überwinden ist an inneren Qualitäten zu erkennen, vermag aber auch gelegentlich ein Wunder der Heilung geschehen zu lassen.

Als Seichem Meister kann ich auch den Segen eines Heiligen während einer Heilbehandlung rufen und ihn durch mich wirken und heilen lassen, besonders gern tue ich selbst dies mit dem Begründer der tibetischen Medizin, dem Meister Yuthok Yonten Gönpo, um während einer energetischen Behandlung auch tibetische Medizin, die komplett frei von allen Nebenwirkungen ist, einfließen zu lassen.

 

Möchtest du die Verbindung zu dem einen oder anderen Heiligen auf dieser Webseite intensivieren oder greifbar und erlebbar machen, ob für deine eigene spirituelle Entwicklung und Reise oder für deine Heilbehandlungen, so melde dich über das Kontaktformular bei mir und wir machen einen Termin aus, um auf Spendenbasis die Einweihung in diesen Strahl der Heilung zu machen. Danach kannst du den Heiligen selbst rufen und mit ihm kommunizieren und seine Heilung, seinen Segen auch an andere in der Behandlung weitergeben.

 

nach oben

Mehrmals fragten Besucher nach diesem Bild, klicke hier und du kannst eine Datei (3MB)herunterladen zum Ausdrucken. Ich wunderte mich allerdings, daß dieses Bild so viel Interesse findet, nicht aber die Einweihung in diesen Heilungsstrahl, obwohl das ja viel mehr den Segen des Hl Jesus Christus möglich machen würde. Jesus Christus 1-7 & Isa 1-7

Meister Jesus Christus, Stifter der christlichen Religion, der Messias, der Sohn Gottes und universale Erlöser. Sein Strahl ist der 6. in rubinrot-goldener Farbe, sein Thema die Erlösung: "Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe ist, der ist in Gott, und Gott in ihm."
Unsere Zeitrechnung beginnt mit der Geburt Jesu in Bethlehem in Israel als Kind von Maria und Josef, sein Leben und Wirken wird in der Bibel, der Schrift, auf der das Christentum beruht, beschrieben. Jesus von Nazareth war ein jüdischer Wanderprediger, der öffentlich heilte und lehrte, bis er von den Römern gekreuzigt wurde.
Das eigene göttliche Wesen zu erkennen und zu leben, reines Licht und reine Liebe zu sein. Jesus zeigte den Menschen, daß die Befreiung in den Herzen der Menschen anfangen muß, dann würden sich auch die weltlichen Verhältnisse wandeln können. Deshalb lehrte er, wie man eine liebende und wahrhaftige Persönlichkeit wird.
Wahrheit ist mit göttlicher Liebe stets verbunden, Hingabe und Demut sind Tugenden auf dem Pfad. Wunder geschehen, wenn wir nichts als ein Werkzeug Gottes sein wollen, wenn wir lieben wie Er liebt, und wirken wie Er wirkt.


So ist Jesus Christus nicht nur ein Lehrer der Menschheit gewesen, sondern auch ein großer Heiler.

Isa (ibn Maryam) 1-7

Jesus ist auferstanden von den Toten... was mag dies bedeuten? Vieles spricht dafür, daß er nicht am Kreuz gestorben ist und wieder nach Kaschmir in den Himalaya gegangen ist, siehe auch dieses BBC-Video: "Jesus was a Buddhist Monk - BBC Documentary".

So war es auch möglich, eine Einweihung in den "anderen" Jesus, in Isa (ibn Maryam) zu entwickeln, dieser Heilstrahl hat durchaus Ähnlichkeit mit dem von Jesus Christus, beeindruckte mich aber noch mehr, ist noch höher, erhabener, ein wahrhaft göttliches Himmelreich vermag sich zu erschließen über diesen Strahl der Heilung.

 

 

Ende 2014 kam ein weiterer Heilstrahl hinzu: Das Heiligste Herz Jesu 1-7. In dieser beeindruckenden Heilkraft wird klar, daß dem hingebungsvollen Gläubigen noch ganz andere Wunderheilungen möglich sind als dies z. B. mit Reiki erreichbar wäre. Mystische spirituelle Ebenen weit jenseits vom Ego schenken außergewöhnliche Qualitäten.

 

nach oben

Bartolomé Esteban Murillo: Mariä Himmelfahrt, um 1675, Hermitage in St. Petersburg Die Heilige Mutter Maria 1-7

Maria ist neben Jesus die am meisten verehrte Heilige im christlichen Raum. Ihre Liebe, ihre Fürsorge, ihr Schutz wird an vielen Orten, in Kirchen und an Kraftplätzen erbeten, Marien-Erscheinungen sind berühmt und ich kann jedem Fatima in Portugal, Lourdes in Südfrankreich und die Marienkirche in Krakau/Polen empfehlen, sie sind einen Besuch wert.
Maria wird in der Bibel oft erwähnt, Gabriel erschien ihr vor der Geburt ihres berühmten Sohnes Jesus Christus. Ihr Name bedeutet: die Schöne, die von Gott Geliebte. Joseph und Maria machten sich auf den Weg nach Bethlehem, wo das Christuskind zur Welt kam, die bekannte Weihnachtsgeschichte. Ihr Kind soll direkt von Gott gezeugt sein, so wird sie als die ewige Jungfrau verehrt.
Eine Keuschheit und Reinheit ist in ihrer Herzensgüte allemal zu finden. Die Reinheit des Herzens ist auf allen spirituellen Pfaden eine Grundvoraussetzung und eine der Tugenden, die es zu verwirklichen gilt. Kwan Yin in Asien, Isis im alten Ägypten, dieser Archetypus der vollkommenen mütterlichen liebevollen Hinwendung ist in allen Kulturen eine Sehnsucht und eine Erfüllung.
Bedingungslose Liebe und Fürsorglichkeit, jenseits von Schuld oder Gut & Böse. Maria’s Liebe schenkt uns Schutz und ein gütiges und warmes Herz, Geborgenheit und Vertrauen. Und die Kraft, das göttliche Mitgefühl in die Tat umzusetzen, nicht als eine Pflichtübung, sondern vom Herzen her.

 

Ende 2014 kam ein weiterer Heilstrahl hinzu: Das Unbefleckte Herz Mariens 1-7. In dieser beeindruckenden Heilkraft wird klar, daß dem hingebungsvollen Gläubigen noch ganz andere Wunderheilungen möglich sind als dies z. B. mit Reiki erreichbar wäre. Ich muß nicht daran glauben, daß Reiki heilsam ist, dennoch erfahre ich Heilung. Mit der Kraft des Glaubens jenseits des Ego und der Hingabe an Maria sind aber wahre Wunderheilungen möglich. Dank der Heilkraft eines heiligen und vollendeten Wesens.


nach oben

Hl. Josef, Gemälde des Barock von Guido Reni Der Heilige Josef 1-7

Der Heilige Josef ist ein hervorragender Beschützer, er war der Hüter, der Erzieher und das Oberhaupt der Familie Jesu. Ein Lehrer und bester Freund und Beistand zugleich. Josef lebte als Zimmermann in seinem Geburtsort Nazaret und war der Ziehvater von Jesus Christus an der Seite von Maria. Sein Gedenktag ist der 19. März.
Der Heilige Josef gehört zu den meist verehrten und angebeteten Heiligen des Christentums. In vielen Situationen kann seine Hilfe erbeten werden; er ist Patron der Kirche und vieler Ordensgemeinschaften; er beschützt Kinder Jungfrauen, Waisen, Erzieher, Reisende, und Handwerker; und er hilft in verzweifelten Situationen, bei Versuchungen, bei Augenleiden; er stärkt die eheliche Treue und er hilft im Moment des Sterbens.
Die Hl. Theresa von Avila schrieb: „Ich erinnere mich nicht bis zum heutigen Tag, ihn (den Hl. Josef) je um etwas gebeten zu haben, das er mir nicht gewährt hat.“ Rufe den Hl. Josef und bitte ihn um seinen Segen und Beistand, er wird dir in grenzenloser väterlicher Güte beistehen.


Gebete zum Hl. Josef:

  • Heiliger Josef, Du Nährvater von Christus, ich bitte Dich für alle Zeit um Deinen Schutz und Deinen Segen. Amen.

  • Heiliger Josef, Nährvater Jesu, du kluger und getreuer Knecht, den der Herr über sein Haus gesetzt hat, du Beschützer meines Heilands, auch ich erwähle dich zu meinem Beschützer und besonderen Patron im Leben und im Sterben. Sei mir auf meiner irdischen Wanderschaft ein treuer Gefährte und Führer, damit ich nie vom Weg der göttlichen Gebote abweiche. Sei im Unglück mein Schutz, in Traurigkeit mein Trost, bis ich endlich mit dir und allen Heiligen im himmlischen Reich die Heiligste Dreifaltigkeit ewig preisen und mich freuen darf. Amen.

  • Heiliger Josef, du reinster Bräutigam der Jungfrau Maria, mein liebevoller Beschützer! Denk daran, man hat noch nie gehört, daß einer, der deinen Beistand anrief, der zu dir um Hilfe flehte, ohne Trost geblieben ist. Mit diesem Vertrauen komme ich zu dir und empfehle mich dir. Überhöre meine Bitten nicht, du Nährvater des Heilands, sondern nimm sie in Güte auf! Amen.

nach oben

Der Schutz-Heilige Petrus 1-7

Der erste der zwölf Apostel ist der Heilige Petrus. Geboren in Galiläa um Christi Geburt, gestorben in Rom im Jahre 64 oder 76. Er lehrte: "Der Gott aller Gnade aber, der euch in Christus zu seiner ewigen Herrlichkeit berufen hat, wird euch, die ihr kurze Zeit leiden müßt, wieder aufrichten, stärken, kräftigen und auf festen Grund stellen. Sein ist die Macht in Ewigkeit. Amen".

Sein Grab ist unter dem Hauptaltar des Petersdoms in Rom. Dort stehen die Worte Jesu geschrieben: "Du bist Petrus, der Fels, und auf diesem Felsen will ich meine Kirche errichten und dir gebe ich die Schlüssel des Himmelreiches." Der Papst leitet hieraus seine Legitimation ab. So ist Petrus ein besonders bedeutsamer Heiliger, der berühmteste Dom der christlichen Welt wie auch viele andere Orte und Kirchen sind ihm gewidmet.

Der Heilige Petrus war mit der engste Vertraute von Jesus, der Sprecher der Apostel und ein einfacher Fischer. Erster Bekenner, aber auch Verleugner Jesu war er Zeuge der Auferstehung und Leiter der Jerusalemer Urgemeinde. Petrus ist nicht nur der Wetterheilige, er ist der Patron der Päpste und auch vieler bodenständiger Berufe. Gläubige rufen Petrus bei Besessenheit, Fallsucht, Tollwut, Fieber, Schlangenbiß, Fußleiden und Diebstahl. Da er die Schlüssel zum Himmel hat, wird er auch für den Regen verantwortlich gemacht. Übersetzt bedeutet sein Name "Fels" und so ist er auch ein Schutzheiliger, der uns Zuversicht und Glaubenskraft vermittelt.

Im Kaiserdom zu Königslutter ist eine sehr schöne Verbindung zu Petrus und zu Paulus zu finden.

Mehr zum Heiligen Petrus bei Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Simon_Petrus .

nach oben

Der Heilige Markus 1-7

Der Heilige Markus ist einer der vier Evangelisten: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes schrieben die Evangelien (griechisch = frohe Botschaft) über das Wirken Jesu. So werden sie auch Apostel genannt, auch wenn sie nicht direkt zum Kreis der 12 Apostel, die als seine Jünger bei Jesus Christus waren, dazu gehören.

Markus wird mit dem Symbol des Löwen dargestellt, Symbol der Kraft der Auferstehung und der Todesüberwindung. In der Frauenkirche zu Dresden ist ein Gemälde von ihm: hier klicken.

Mehr bei Wikipedia zum Heiligen Markus: wikipedia.

Der Heilige Markus ist auch im Kaiserdom zu Königslutter präsent, seine große segensreiche Kraft vermag zu schützen und zu führen, ein segensreicher Wegbegleiter, auch in Heilbehandlungen.

nach oben

Hl. Pater Pio Der Heilige Pater Pio 1-7

Der heilige Pater Pio, ein katholischer Mönch und Priester, wurde als Francesco Forgione am 15. Mai 1887 in Pietrelcina in Italien geboren, er starb 1968. Die Wundmale Christi zeigten sich seit 1918 bei ihm. Er war als Heiler und als Prophet weit über Süditalien hinaus berühmt, und wurde 2002 vom Papst heilig gesprochen. Das Kapuzinerkloster San Giovanni Rotondo ist auch heute noch eine Pilgerstätte, dort hatte er gelebt und gepredigt.
Pater Pio war so eins geworden mit dem Leiden Christi, daß sich die Wundmale zeigten an den Händen, an der Brust und den Füßen. Er war ein Mystiker, eins mit dem Heiligen Geist, diese Kraft strahlte er aus, erfüllt von Hingabe an Gott und dem Gebet für alle Menschen. Viele innere Prüfungen und schwere Krankheiten waren sein Pfad der Läuterung, die Menschen strömten in Scharen zu ihm, so daß er unermüdlich für all ihre Sorgen da war, viele zu einem tiefen Glauben bekehren konnte und viele Wunder wirkte.
Das größte Wunder, das Pater Pio uns schenken konnte, ist die Kraft des Glaubens, des Gebetes. Ein christlicher Mystiker und ein Kind Gottes, das Leiden, das Tragen des Kreuzes war Teil seines Wunsches, den Menschen doch helfen zu können.
Pater Pio ist Kanal, ist Verkörperung der Liebe Gottes und der Liebe Christi, sein äußeres Leben und sein inneres mystisches Wesen sind ein Wunder, das inspirieren, heilen und zu trösten vermag.

Weitere Information zu Pater Pio: Wikipedia - Pater Pio .

 

nach oben

Hl. Bernadette von Lourdes Die Heilige Bernadette von Lourdes 1-7

Die heilige Bernadette Soubirous, geb. am 7. Januar 1844, gest. am 16. April 1879, ist ein armes französisches Bauernmädchen und später eine Nonne gewesen. Sie hatte schon als Mädchen Marienerscheinungen erlebt, insgesamt 18 Male ist ihr „Die unbefleckte Empfängnis“, Maria, erschienen. Der Platz ihrer Visionen ist ein berühmter Wallfahrtsort geworden: Lourdes am Rande der Pyrenäen in Südfrankreich. Ich bin dort gewesen und kann einen Besuch dieser heiligen Stätte wärmstens empfehlen.
Von schweren Krankheiten geplagt, lebte sie ein sehr demütiges Leben als Ordensschwester in Hingabe und Bescheidenheit. Nichts war für sie von Bedeutung außer Jesus Christus, sie lebte in Gott und für Gott. Wunder geschahen und geschehen, die Quelle in Lourdes hat viele schon geheilt, am Körper und in der Seele.
Der Körper von Bernadette wurde Jahrzehnte nach ihrem Tode exhumiert, man fand weder Leichengeruch noch Verwesung. Er ist nun in Nevers zu besuchen. Ein Sieg des Geistes über die Materie – was für eine Glaubenskraft!

Linkempfehlung: Lourdes mit sehr schön ausführlichen Infos zu Bernadette's Leben und zu dem Wallfahrtsort Lourdes, auch auf Deutsch.
Live Webkamera aus Lourdes vor der Heiligen Bernadette: Webcam Lourdes.

nach oben

Franz von Assissi Der Heilige Franz von Assisi 1-7

Erst wurde er für verrückt erklärt, dann aber wurde Franz von Assisi (geb. 1181 oder 82) verehrt und geliebt, denn er berührte die Herzen der Menschen, wie dies nur ein wahrhaft Heiliger kann. Armut und ein Einsiedlerdasein zog er dem Reichtum seiner familiären Herkunft vor, seine Führung lehrte ihn Entsagung zu üben und Gutes zu tun. Sein absolut konsequentes Leben der Lehre Jesu brachte ihm viele Bewunderer, die Reinheit seines Herzens ließ Wunder und Heilungen geschehen. Sein Wallfahrtsort ist Assisi in Italien, der Franziskaner-Orden geht auf ihn zurück. Schon kurz nach seinem Tode im Jahre 1226 wurde er heilig gesprochen.

Segensgebet des Heiligen Franziskus : "Der Herr segne und behüte Dich. Er lasse sein Angesicht über Dir leuchten und erbarme sich Deiner. Er wende seine Huld Dir zu und gebe Dir Frieden. Der Herr segne Dich. Amen"

Von der Kraft der Tugenden (ca 1219): " Wo wahre Liebe und Weisheit ist, da ist nicht Furcht noch Unwissenheit ! Wo die Armut mit der Fröhlichkeit ist, da ist nicht Begierde noch Habsucht! Wo die Stille mit dem Gedenken Gottes ist, da ist nicht Unruhe noch Zerfahrenheit! Wo die Furcht Gottes als Wache des Hauses ist, da findet der Feind keinen Zutritt! Wo die Barmherzigkeit und Klugheit ist, da ist nicht Verschwendung noch Täuschung!"

Links im Web: Heiligenlexikon, Wikipedia.

 

nach oben 

Ignatius von Loyola Der Heilige Ignatius von Loyola 1-7

Mystiker, Heiliger und Ordensgründer des 16. Jahrhunderts (1491-1556).

Ignatius von Loyola lehrte, daß Gott in allem ist, man möge sich darin üben, "die Gegenwart unseres Herrn in allen Dingen zu suchen, wie im Umgang mit jemand, im Gehen, Sehen, Schmecken, Hören, Verstehen und in allem, was wir tun; denn es ist wahr, daß seine göttliche Majestät durch Gegenwart, Macht und Wesen in allen Dingen ist.«

Bedeutsam für seinen Weg war eine Erfahrung mit der Lady of the Way, mit der Hl. Madonna Della Strada , ebenfalls als Strahl der Heilung in 7 Stufen zu empfangen.

 

Neben seiner Biographie gibt es viele Schriften über Ignatius von Loyola, den Gründer der Gesellschaft Jesu, weitere Informationen zu seinem Leben und Wirken sind auch im Internet zu finden:

- de.wikipedia.org/wiki/Ignatius_von_Loyola

- www.heiligenlexikon.de/BiographienI/Ignatius_von_Loyola.htm

nach oben 

Heiliger Antonius von Padua - Gemälde von Franzisco de Zurbaran Der Heilige Antonius von Padua 1-7

Antonius von Padua lebte von 1195-1231 als Prediger, dem schon zu Lebzeiten Wunder nachgesagt wurden. Er war Franziskaner und Jünger des heiligen Franz von Assissi und ist einer der bekanntesten und beliebtesten Heiligen auf der ganzen Welt. "Schlampertoni" ist ein Scherzname für ihn, weil er besonders hilfreich ist im Wiederauffinden verloren gegangener Gegenstände. Aber die Fürbitten an ihn können auch viele andere Wünsche erfüllen, er steht stets hilfreich zur Seite, an seinem Grab ereignen sich auch heute noch viele Wunder.

Ein machtvoller Bannspruch des Hl. Antonius von Padua gegen die dunklen Mächte:

"Sieh das Kreuz des Herrn! Fliehet, ihr feindlichen Mächte! Gesiegt hat der Löwe aus Juda, die Wurzel Davids! Hallelujah!" Lateinisch: "Ecce crucem Domini! Fugite, partes adversae! Vicit Leo de tribu Juda, radix David! Allelujah!"

 

Links im Web:

- de.wikipedia.org/wiki/Antonius_von_Padua

- www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Antonius_von_Padua.html

- Köstlich .... Zum Schmunzeln über den Hl. Antonius von Wilhelm Busch .

 

nach oben 

Hl. Antonius von Ägypten Der Heilige Antonius von Ägypten 1-7,

Hl. Antonius der Große

 

Der Heilige Antonius von Ägypten, auch Antonius der Große genannt, war Einsiedler, Mönch, Asket und Heiliger im frühen Christentum des 3. Jahrhunderts (ca. 250-356). Antonius war der erste Christ, der den Weg eines heiligen Lebens in der Einsamkeit einschlug und eine Lebensart entwickelte, die viele Anhänger fand. Als seine Schüler um ihm versammelt waren, legte er ihnen die Regeln für die Lebensführung und die geistliche Selbstdisziplinierung dar. So bekam er die Attribute "Vater der Mönche" und "Stern der Wüste".

 

Mehr über den Hl. Antonius:

- de.wikipedia.org/wiki/Antonius_der_Große

 

nach oben 

Sankt HelenaDie Heilige Helena auf Malta 1-7

 

Die Heilige Helena (ca 250-330) wird auf der Insel Malta verehrt, Grund genug, dorthin einmal eine Reise zu machen. Die Kirche ihr zu ehren ist in dem Ort Birkirkara, jedes Jahr zum 18. August findet dort ein Fest für sie statt.

 

Die Heilige Helena war die Mutter des römischen Kaisers Konstantin gewesen und zeigte durch ihre Hingabe zu Gott, durch ihre Einfachheit und Selbstlosigkeit und ihre vielen guten Taten für die minder Bemittelten, was für eine außergewöhnliche Frau sie war. Der Legende nach hat sie verschiedene bedeutende Reliquien gefunden und einige berühmte Kirchen erbauen lassen.

Ihre Marien-Ausstrahlung kann dich tief im Herzen berühren, dir Trost und Zuversicht vermitteln in schweren Zeiten, Sankt Helena ist die mütterliche Güte in Person.

 

nach oben 

Hl KatharinaDie Heilige Katharina von Alexandria 1-7

Die Heilige Katharina (um 300 n. Chr.) ist eine der meist verehrten Heiligen der katholischen Kirche und eine der 14 Nothelferinnen. Der Überlieferung nach war sie eine gläubige zyprische Königstochter, die im ägyptischen Alexandria lebte.

 

Die Heilige Katharina hilft dir in der Not, insbesondere dann, wenn die Zeit so hart ist, daß du dich wie gerädert fühlst.

Sie ist die Schutzpatronin der Mädchen, der Jungfrauen, der Gelehrten und vieler Handwerkszünfte. Ihre Symbole Palmzweig, Rad und Schwert stehen für ihr Martyrium, die Krone ist Symbol ihres Sieges über alles Weltliche.

 

Mehr zu Katharina von Alexandria bei Wikipedia und im Heiligenlexikon.

 

nach oben 

Johannes der TäuferDer Heilige Johannes der Täufer 1-7

Johannes der Täufer wird in vielen Kirchen, christlichen wie islamischen, als Heiliger verehrt.

Er gilt als letzter und größter der Propheten, als adventlicher Wegbereiter Jesu und als Vorbild des Asketen. So wird er mit einem Fell bekleidet und mit langen Haaren dargestellt.

Sein Gedenktag ist der 24. Juni, der Johannistag.

 

Mehr zu Johannes dem Täufer bei Wikipedia.

 

nach oben 

Hl Elisabeth von ThüringenDie Heilige Elisabeth von Thüringen 1-7

Die Heilige Elisabeth von Thüringen (oder auch von Marburg) wurde 1207 als Tochter des Königs von Ungarn geboren und mußte früh nach Thüringen heiraten, hatte dann aber alle Freiheiten, sich fromm ihrem Glauben und den grenzenlosen Wohltaten für Leidende, sich all den Armen und Kranken zu widmen.

Schon sehr früh, 1231, starb die Hl. Elisabeth in Marburg, wenig später wurde sie heilig gesprochen.

Die Elisabethkirche in Marburg beherbergt ihren Sarg und ist eine sehenswerte Wallfahrtsstätte geworden.

Die Einweihung in diesen Strahl der Heilung wurde am 19. November 2012 entwickelt, an ihrem Jahrestag.

 

Mehr zu der Hl. Elisabeth auf der ihr gewidmeten Webseite Heilige Elisabeth von Thüringen.

Ihr gewidmet ist die Elisabethkirche in Marburg.

 

nach oben 

Elias der Prophet und der RabeDer Prophet Elias 1-7

Elija (auch Elia, Elijah; Elias, Ilja, Ilia) war ein biblischer Prophet, der in der Zeit der Könige Ahab und Ahasja im zweiten Viertel des 9. Jahrhunderts v. Chr. im Nordreich Israel wirkte.

Sein Name bedeutet „Mein Gott ist JHWH”.

Und so hat mich seine Präsenz beim Entwickeln der Einweihung dieses Strahls der Heilung auch sehr beeindruckt.

 

Mehr zu Elias, dem Propheten bei Wikipedia.

 

nach oben 

Apollonius von TyanaDer Heilige Apollonius von Tyana 1-7

Ein Philosoph und Wanderprediger für die Naturwissenschaft, ein großer Heiler und Meister der Hellsichtigkeit für den Esoteriker. Apollonius von Tyana, nach dem griechischen Gott der Kunst des Wahrsagens und Heilens Apollo benannt, lebte im 1. Jahrhundert nach Christus.

In der Welt, aber nicht mehr von der Welt, lassen sich bei entsprechender Selbstdisziplin höhere geistige Fähigkeiten entwickeln bis hin zur Meisterschaft über die Elemente, das Vorhersehen der Zukunft, das Heilen, das Erwecken der Toten.

 

Beim Entwickeln dieses Strahls der Heilung, der als Einweihung den Segen und die Heilkraft des Hl Apollonius von Tyana überträgt, war ich sehr beeindruckt von der Kraft seiner Selbstmeisterung: Absolut diszipliniert hat er vollendete Macht über sich selbst. Das ist unerläßlich für die psychischen Fähigkeiten wie die Hellsichtigkeit und das Beherrschen der Elemente, denn sonst werden wir abgehoben und können die erweiterte Wahrnehmung nicht korrekt einordnen.

Nur wer das Ego gemeistert hat, wer frei von Angst und Hoffnung in der reinen Achtsamkeit zu weilen vermag, kann diese höheren geistigen Kräfte richtig einsetzen. So ist der Hl Apollonius von Tyana ein vollendeter Lehrer der Selbstmeisterung und der Entwicklung damit verbundener psychischer Fähigkeiten.

 

nach oben 

Hl BenediktDer Heilige Benedikt 1-7

Der Hl. Benedikt von Nursia lebte von 480 bis 547 n. Chr.. Er ist einer der Väter des christlichen Mönchlebens, auf ihn geht der Benediktinerorden zurück. Seine Gebete wirkten immer wieder Wunder, sie hatten eine ganz besondere Kraft. Lieber in der Einsiedelei stand Benedikt, der Name bedeutet der Gesegnete, im Gegensatz zum etablierten Klerus, erkannte aber dann ähnlich wie der Buddha, daß zu viel Askese nicht sinnvoll und zu weltfremd ist.

In späteren Jahren schrieb er sein Handbuch, Regeln für den gläubigen Christen, das Evangelium im Alltag umzusetzen.


Benedikt von Nursia wird dargestellt in Abtsornat mit Becher, Rabe, Dornen und Kugel. Er ist der Patron Europas, der Schulkinder, Lehrer, Höhlenforscher und der Sterbenden. Benedikt von Nursia wird traditionell angerufen gegen Fieber, Nierensteine, Vergiftung und Zauberei. Sein Gedenktag ist der 11. Juli, bei den Orthodoxen der 14. März.

Lesenswertes zum Hl. Benedikt von Nursia findet man im Heiligenlexikon.

Seine Segens- und Schutzmedaille:                 Schutz & Segen des Hl Benedikt

nach oben 

Birgitta von SchwedenBirgitta von Schweden 1-7

Birgitta von Schweden lebte von 1303-1373, sie war eine katholische Heilige und eine Mystikerin. Seit 1999 ist Birgitta von Schweden Patronin Europas. Schon als Kind waren Maria und Jesus ihr erschienen, dennoch ging sie nicht ins Kloster, sondern heiratete und war auch in der Politik wirksam. Ihre Visionen hatten weitreichenden Einfluß bis zum heutigen Tag.

Mehr zur Heiligen Birgitta von Schweden bei Wikipedia und im Heiligenlexikon.

 

nach oben 

Weitere christliche Heilige:

  • Saint Patrick of Ireland 1-7.

  • Der Heilige Jakobus 1-7, nach ihm ist der Jakobsweg benannt.

  • Virgen de Guadalupe 1-7. Marienerscheinung in Mexico mit Verbindung zu der alten Welt der Azteken. Patronin Mexicos. Jahrestag am 12. Dezember. Von dem Seher Juan Diego Cuauhtlatoatzin (1474-1548) erstmals als Maria in indianischer Erscheinungsform und als eine der bedeutendsten Marienerscheinungen überhaupt gesehen, seither in Mexico verehrt. Mehr zu dieser beeindruckenden Maria bei Wikipedia.

  • Die Heilige Maria Magdalena 1-7. Im Neuen Testament steht geschrieben, daß Jesus ihr sieben Dämonen ausgetrieben hat und Maria Magdalena ihm dann zusammen mit den Jüngern auf seinem Weg folgte. Sie war es, die das leere Grab entdeckte und den Auferstandenen als erste sah. Mehr zu Maria Magdalena bei Wikipedia .

  • Die Heilige Hildegard von Bingen 1-7. Mystikerin, Heilige und Begründerin einer Volksmedizin mit großem Wissen um die Heilkraft der Kräuter. Mehr zu Hildegard von Bingen bei Wikipedia.

  • Die Hl. Madonna von Fatima 1-7.

  • Die Hl. Drei Könige Melchior, Kaspar und Baltasar (1-7).

  • Der Heilige Noah 1-7. Urvater aus dem 3. Jahrtausend v. Chr., von Gott für den Bau der Arche auserwählt. Hebräisch bedeutet sein Name Ruhe. Aus dieser vollendeten inneren Ruhe heraus ist Noah unendlich fürsorglich liebevoll, sich aktiv um das Wohlergehen alles Lebenden zu kümmern. Mehr Info zu Noah bei Wikipedia.

  • Der Heilige Moses 1-7.

  • Der Heilige Bonifatius 1-7.

  • Die Heilige Gertrud von Helfta 1-7.

  • Die Heilige Mechthild von Hackeborn 1-7.

  • Der Heilige Hermann Josef von Steinfeld 1-7.

 

 

nach oben 

Islamische Heilige:

Allen voran natürlich der bekannteste, der Prophet Mohammed, die anderen Segnungen und Einweihungen wurden von einer Schülerin erbeten, die als Wolga-Deutsche aus Rußland nach Deutschland gekommen ist und auf einer Pilgerreise die heiligen Stätten in Kasachstan einmal besucht hat. Für Heiler und Medien sind besonders die letzten beiden höchst interessant und hilfreich.

 

Mohammed Schriftzug Der Prophet Mohammed 1-7

Mohammed wurde ca 570 n. Chr. in Mekka geboren. Sein besonderer Charakter wurde schnell offenbar, er praktizierte ehrfürchtig seine Spiritualität, zog sich auch zu Meditation und Gebet in eine Höhle zurück.

Im Jahre 610 erschien ihm in der Höhle der Erzengel Gabriel und verkündete ihm, daß er ein Prophet sei und offenbarte ihm die Schrift des Koran.

Mohammed ist als Prophet wie zuvor auch Noah, Abraham, David und Moses ein Mittler ziwschen Gott und den Menschen, ein Kanal für das Höchste und die Botschaft Gottes (Allahs).

So geht der Islam (arabisch für Gottergebenheit) auf den Propheten Mohammed zurück und ist eine der Weltreligionen geworden. Er lehrte, daß die besten Menschen diejenigen sind, die anderen nützlich sind.

 

Mehr bei Wikipedia und auf Englisch nach Harun Yahya.

nach oben 

 

  • Aristan Bab 1-7. Aristan Bab, auch Arslan Bab genannt, war ein islamischer Mystiker im 12. Jahrhundert, er brachte den Islam nach Mittelasien, über seinem Grab bei Otrar in Kasachstan wurde ihm zu Ehren ein Mausoleum erbaut, die heilige Präsenz dort ist beeindruckend und sicherlich eine Pilgerreise wert. Der Legende nach ist Aristan Bab 800 Jahre alt geworden und war Schüler des Propheten Mohammed gewesen. Er hatte viele Pfade studiert, bis er sich für den Islam und besonders für den Pfad der Sufis entschieden hat. Dann widmete er sich dem Studieren und Predigen des Islam.

  • Khodja Achmed Yasawi 1-7: Schüler von Aristan Bab, seine Grabmoschee liegt ebenfalls an der Seidenstrasse, in Turkestan. Er war ein großer Sufi-Meister, hatte von fruher Kindheit an besondere Gaben und Fähigkeiten. Er liebte die Einfachheit und das einfache Volk, verurteilte Geiz und Stolz. Jassawi brachte den Islam zu den Nomaden in Kasachstan.

  • Uakascha Ata 1-7: Heiler und Meister aller Heiler aus Kasachstan. Die Legende erzählt: Als der letzte Tag im Leben Mohammeds gekommen war, versammelte er die Schüler um sich und fragte, ob er jemandem noch etwas schuldig sei. Uakascha-Ata antwortete mit Ja , ein Hieb mit der Peitsche zwischen die Schultern sei noch nicht vergolten. Mohammed gab ihm eine Peitsche, doch Uakascha-Ata sagte, er sei auf den nackten Rücken geschlagen worden. Und so entblößte Mohammed seine Schultern und es zeigte sich eine heilige Schrift, die damals von Allah auf seinen Rücken tätowiert worden war, als er auf dem Berg meditierte und ihm der Erzengel begegnet war. Die heilige Schrift auf seinem Rücken erstrahlte von Licht, und Mohammed verstand die Absicht Uakascha-Ata's, der wiederum seinen Kopf und nicht die Peitsche an den Rücken hielt. Wie schon lange im Traum vorhergesehen, übertrug sich dabei der Segen der vollendeten Seele Mohammed's auf Uakascha-Ata und dieser wurde dazu ermächtigt, die Lehre des Propheten weiterzugeben.

  • Ayscha Bibi 1-7. Der Legende nach ist Ayscha Bibi (oder Aischa Bibi) im 12. Jahrhundert eine Tochter des Sufi-Poeten Khakim-Ata gewesen und hat schon mit den 16 Jahren gegen den Willen des Vaters ihre Familie verlassen um ihren Liebsten zu heiraten. Von einer Schlange gebissen, starb sie noch bevor sie heiraten konnte, Ayscha Bibi hat ihr Leben für ihre Liebe geben müssen. So ist ihr Mausoleum an der Seidenstraße ein Wallfahrtsort für all diejenigen, die sich Kinder und eine glückliche Ehe wünschen. Es heißt: Wenn du mediale Veranlagung hast und reinen Herzens bist, so kannst du mit ihrem Segen und ihrer Unterstützung ein sehr gutes Medium sein. (Mehr zu Ayscha Bibi bei Wikipedia.)

  • Ali Ibn Abu Talib 1-7 ist der Cousin und Schwiegersohn des Propheten Mohammed (Friede sei mit ihm), dessen Tochter Fatima seine Frau war. Einer der bedeutendsten Heiligen des Islam, der erste und einzige Mensch auf der Welt, der in der Kaaba in Mekka geboren wurde und als erster Mann den Islam annahm. Über ihn heißt es: "Ich bin die Stadt des Wissens und Ali ist das Tor dazu", der Prophet Mohammed (Friede sei mit ihm). Und Rumi sagte: "Lerne von Ali, zu kämpfen ohne dein Ego. Der Löwe Gottes tat nichts, was nicht aus Seinem tiefsten Inneren kam."
    Der Heilige hat die rechte Haltung gefunden: Sich im Innern zu lösen von all den materiellen Objekten, die gar nicht gut für dich sind, schenkt inneren Frieden im Herzen und im Körper.
    Ob er nun im Irak oder in Afghanistan begraben liegt, beide Orte sind seine Wallfahrtstätten, wunderschön, die Blaue Moschee in Masar-e Scharif.

  • Sakina 1-7. Die göttliche Segenskraft, die Frieden, Ruhe und Zuversicht schenkt, mehr dazu bei Wikipedia.

  • Die Heilige Kaaba 1-7. Die Heil- und Segenskraft des nach Überlieferung des Islam ältesten Hauses Gottes auf Erden.

  • Imam al-Mahdi 1-7. Direkt von Allah geleitet führt der Mahdi die Menschen zum rechten, zum göttlichen Leben, mehr dazu bei Wikipedia.

  • Ibn al-Arabi 1-7. Meister aller Meister, der zweifellos einen großen klaren Geist hatte. Ibn Arabi ist ein Poet, Mystiker und Philosoph und einer der größten spirituellen Lehrer, welcher hunderte Werke über die esoterische Dimension des Islam und das Wesen Gottes verfasste, wobei eines seiner wichtigsten "Die Einheit allen Seins" ist.
    "Allah, Gott ist Licht, alles ist letztendlich nichts als Licht. Doch dieses Licht wird in den unterschiedlichsten Farben und Nuancen reflektiert und aufgeteilt. So mag ein blauer Lichtstrahl getrent von einem roten erscheinen, doch ist dies nicht deren wahre Realität. Wahre getrennte Identität existiert nicht, denn auch der blaue und der rote Lichtstrahl sind Teil des Einen Lichtes. Dieses Licht ist die einzige Realität, die einzige Wahrheit." Man beachte die Ähnlichkeiten zur buddhistischen Philosophie...

  • Fatima Zahra 1-7. Fatima Zahra ist die Tochter des Propheten Mohammed und die Gemahlin von Ali Ibn Abu Talib. Mehr über sie im Web: Fatima Zahra.

  • Al-Khidr 1-7. Khidr oder auch al-Khidr ist eine mystische, heilige Figur im Islam. Der Grüne steht für einen rechtschaffenen Diener Gottes mit immenser Weisheit und einem großen Schatz an Mystik. Er erscheint den Propheten als ihr Lehrer. Mehr bei Wikipedia über: al-Khidr.

  • Maulana Rumi Der Heilige und Mystiker Rumi 1-7 .

    Maulana Dschalaluddin Rumi (1207-1273) war ein begnadeter islamischer Mystiker, Heiliger und Poet, inspiriert von einem Wanderderwisch erlangte er höchste Stufen der Verwirklichung, jenseits aller Verwicklung mit der Welt. Sein Grab in Konya ist nach wie vor eine berühmte Pilgerstätte. Er praktizierte den mystischen Islam, war ein Sufi. Der Tanz der Derwische ist sicherlich vielen bekannt. Die Einheit, das Aufgehen in Gott, in Allah als das einzige Streben ist eine Verwirklichung in Hingabe und Ekstase. Rumi war wie in einer Trance zeitweilig völlig der Welt entrückt.

 

nach oben 

Indische Heilige

 

Sri Dhanwantari

Sri Dhanwantari 1-7

Sri Dhanwantari ist der Vater der ayurvedischen Medizin, der himmlische Heiler und ayurvedische Arzt der indischen Götter; wie eine Gottheit verehrt soll er als ein Avatar Maha Vishnu verkörpert haben.

Das Mantra zur Bitte um Heilung lautet: "Achutaananda Govinda Vaishno Narayane Hari. Rogaan May Nasisaya Aseshaan Aasu Dhanwantari Hare." Mit Hingabe im Herzen und gutem Glauben hat Sri Dhanwantari schon viele Heilungswunder vollbringen können, man muß ihn nur von ganzem Herzen rufen. Ich selbst rufe ihn gelegentlich bei einer Heilbehandlung hinzu, um spezielle ayurvedische Medizin zu channeln.

Für die intensive spirituelle Praxis gibt es ein langes Mantra, das 11x oder 51x oder 108x zitiert wird:

"Om Namo Bhagavathe Vasudevaaya, Dhanwantharaye Amrithakalasa Hasthaaya Sarvamaya Vinaasanaaya, Thrylokyanaathaaya Sree Mahavishnave Nama."

 

Oder das kurze Mantra:

OM DHANWANTHARAYE NAMAHA

 

Mehr dazu auf Englisch: Salagram, und auf deutsch bei Wikipedia

nach oben 


Sri Sarada DeviSri Sarada Devi 1-7

Sri Sarada Devi lebte in Indien von 1853-1920 und wurde und wird als Göttliche Mutter verehrt. Sie lebte um allen Wesen, die Schwierigkeiten haben, zu helfen und Trost zu spenden und hat eine sehr hohe Verwirklichung erlangt.

Schon im Alter von 5 Jahren wurde sie mit Sri Ramakrishna, einem berühmten Heiligen, verheiratet, mit 16 oder 18 wollte sie ihre Eltern verlassen, um ihm auf seinem spirituellen Pfad zur Seite zu stehen.

Vollkommene Entsagung und Hingabe machten Sri Sarada Devi zu einer heiligen Person, die eine große Ausstrahlung hatte: "Wenn du deinen inneren Frieden suchst, schau nicht auf die Fehler im anderen. Sieh lieber deine eigene Unvollkommenheit. Lerne, die ganze Welt zu deiner zu machen, niemand ist ein Fremder."

 

Links zu Sarada Devi: Sri Sarada Tempel, bei Sri Ramakrishna, bei Wikipedia.

nach oben 

Sri Aurobindo 1-7Mira Alfassa und Mira Alfassa 1-7

Sri Aurobindo

Sri Aurobindo (1872-1950) war einer der großen indischen Yogis und Seher des letzten Jahrhunderts.

Nach der Studienzeit in England und vorübergehenden politischen Aktivitäten in Indien zog er sich aus dem weltlichen Leben zurück und gründete einen Ashram in Pondicherry mit Schülern aus der ganzen Welt.

Seine Vision, das Göttliche bis in die Zellen, bis in alle Ebenen des menschlichen Daseins zu bringen führte ihn auf seinem Weg: Das eigene Selbst zu vervollkommnen und so die Gesellschaft in Harmonie mit dem Höchsten zu bringen.

 

Das Buch von Satprem "Sri Aurobindo oder das Abenteuer des Bewußtseins" von 1970 war viele Jahre lang wie meine Bibel, einige Passagen habe ich 10 Jahre lang nochmal und nochmal und nochmal gelesen. Die Jahre mit Mutter Meera, eine indische Heilige, die schon länger in Deutschland lebt und 4 Tage pro Woche Darshan gibt, haben mir auch Sri Aurobindo im Inneren näher gebracht: Meisterung durch inneres Schweigen, durch das Nicht-Handeln, wie der Taoist sagen würde.

Wenn ich alle Ebenen im Inneren, das diskursive intellektuelle Denken, die ständig wechselnden Emotionen und auch den physischen Geist, der ständig in Angst und Hoffnung gefangen Unruhe stiftet, in die Stille, in die Reglosigkeit geführt habe durch Nicht-Darauf-Reagieren, also vollendetes Stillehalten, dann beginne ich zu sehen, wirklich zu sehen und alles über die Ebene der Schwingungen zu erfassen und zu erkennen.

 

Schön ist eine Geschichte aus dem Leben von Sri Aurobindo und seiner Gefährtin Mira Alfassa: Als der erste Monsunsturm kam und es heftig zu regnen begann, sah die Mutter, wie Mira Alfassa liebevoll genannt wurde, daß die Fenster noch offen waren in seinem Zimmer. Sie ging hoch, um die Fensterläden zu schließen, doch dann erkannte sie, daß der Frieden, den Sri Aurobindo ausstrahlte, in seinem Raum so intensiv war, daß kein einziger Regentropfen durch die offenen Fenster eindringen konnte. Der Geist vermag die vier Elemente vollkommen zu meistern...

 

 

Mehr zu Sri Aurobindo und dem Pfad des Intergralen Yoga auch bei Wikipedia.

nach oben 

Anandamayi MaSri Anandamayi Ma 1-7

 

Geboren im Jahre 1896 war Ananadamayi Ma eine der großen indischen Heiligen des letzten Jahrhunderts. Viele Jahre hat mich ihr Wesen in seinen Bann gezogen und in der Meditation inspiriert.

Schon als Kind waren die Zeichen ihrer hohen Verwirklichung offensichtlich, ihre Hingabe an das Göttliche so vollkommen, daß sie immer wieder in Trance ging und kaum noch im Körper präsent war.

 

"Ein Mensch, der auf der Suche nach Gott vorangegangen ist, den wird Gott nie wieder zurückgehen lassen."

 

Es gibt online mittlerweile jede Menge Bilder und Bücher, sogar Videos vom Darshan von Ananadamayi Ma:

- die Hauptseite auf Englisch: Anandamayi Ma

nach oben 

Mahavatar BabjiMahavatar Babji 1-7

 

Der Mahavatar Babaji ist ein Mythos, niemand weiß wann er geboren wurde, und doch erscheint er seit Jahrhunderten indischen Propheten, um diese zu anzuleiten.

Im Kriya Yoga ist Babji eine wichtige Figur, berühmt wurde er durch die "Autobiographie eines Yogi" von Paramahansa Yogananda von 1946. Dieses Buch ist auf Englisch auch online zu lesen: Autobiography of a Yogi.

Auch mich hat dieses Buch von Yogananda vor vielen Jahren, als ich es gelesen habe, tief berührt und inspiriert.

 

Mehr zu Babaji bei Wikipedia: Mahavatar Babaji.

nach oben 

Weitere indische Heilstrahl-Einweihungen:

  • Sri Swami Sivananda Maharaj 1-7

  • Sathya Sai Baba 1-7

  • Sri Shankaracharya 1-7.

nach oben 

Tibetische Heilige

Eine kleine Auswahl aus der hoch entwickelten tibetischen Tradition, die in über 1000 Jahren unzählige Heilige und erleuchtete Meister hervorgebracht hat.

(Aus Respekt vor der ehrwürdigen Überlieferungstradition des Tibetischen Buddhismus möchte ich folgendes hinzufügen: Diese segensreichen Einweihungen sind als Strahlen der Heilung gechannelt. Auch wenn ich selbst von erleuchteten tibetischen Meistern in viele Gottheiten, Mantren und Praktiken eingeweiht worden bin und auch gelegentlich praktiziert habe, habe ich keine offizielle Ermächtigng von ihnen erhalten im Sinne ihrer alten Überlieferungstradition.)


Vater der tibetischen MedizinYuthok Yonten Gonpo 1-7

Yuthok Yonten Gonpo hat von 708 bis 833 in Tibet gelebt und wird als der Vater der Tibetischen Medizin bezeichnet.

Die traditionelle tibetische Medizin ist eine ganzheitliche Form, die alle Ebenen abdeckt: Der Patient wird im Bereich der Ernährung, im Bereich der sozialen Kontakte, der gegnerischen Kräfte und der spirituellen Entwicklung diagnostiziert und behandelt. Die Tibetische Medizin ist eine sehr alte, erfahrene, tiefgründige und umfassende Medizin, ihre Medikamente sind so zusammengesetzt, daß sie keinerlei Nebenwirkungen haben, wie dies in der westlichen Schulmedizin leider Gang und Gebe ist.

In energetischen Behandlungen, die nicht nur rein psychosomatisch zu klären sind, (sprich: In denen es nur darum geht, verdrängte Gefühle wieder ins Fließen zu bringen,) sondern bei denen schwierigere Heilungsprozesse zu erreichen sind, rufe ich gern Yuthok Yonten Gonpo, um Medizin zu channeln und Führung zu erhalten für den jeweiligen Einzelfall.

 

Die erleuchtete Präsenz dieses großen Meisters der Medizin ist sehr wohltuend, heilsam und segensreich.


nach oben 

Padmasambhava - von ihm selbst gesegnete Statue - nun ist sie genau wie ich... Padmasambhava 1-7

Padmasambhava, auch Guru Rinpoche genannt, ist der Tantrische Buddha und der größte und bedeutsamste aller Heiligen und Meister Tibets. Als der 2. Buddha dieses Zeitalters hat er eine ganz besondere Bedeutung, denn er besitzt die Siddhis, die übernatürlichen Kräfte, aller Buddhas und vermag so in vielfältigster Weise für die Suchenden aller Zeiten zu wirken.

Padmasambhava etablierte den Buddhismus in Tibet, denn erst er war in der Lage, all die dunklen Mächte in diesem Lande zu bezwingen und buddhistische Dharmapraxis möglich zu machen.

 

Shakyamuni Buddha selbst hatte prophezeit, daß 15 Jahre nach seinem Tod ein anderer kommen wird mit weit mehr Fähigkeiten als er selbst, und der den tantrischen Buddhismus in der Welt etablieren wird, und damit hatte er Guru Rinpoche gemeint.

Als Lotusgeborener kam er direkt ohne leibliche Eltern aus einer anderen Dimension als Verkörperung Amitabhas und wirkte in den unterschiedlichsten Formen. Seine 8 Körper, in denen er sich manifestiert hat, heißen: Tsokye Dorje, Shakya Senge, Nyima Özer, Padmasambhava, Loden Chokse, Pema Gyalpo, Senge Dradok und Dorje Drollo. Als S. H. Dalai Lama im Jahre 2000 im buddhistischen Zentrum Lerab Ling in Südfrankreich Belehrungen gab, durfte ich eine Einweihung in Padmasambhava und seine 8 Manifestationen empfangen. Eine sehr schöne Thangka findet sich hier bei Rigpa.

Die Tradition der Termas geht auf Padmasambhava zurück. Er hatte die Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen und vieles für die kommenden Zeiten schon damals entwickelt und so versteckt als sogenante Termas, daß sie von bestimmten Personen Jahrhunderte später dann aufgefunden wurden, um genau zum rechten Moment übertragen und praktiziert zu werden.

 

Das berühmte Sieben-Zeilen-Gebet, um Padmasambhava, den Lotusgeborenen anzurufen, lautet:

Hung - u gjän yül gji nub dschang tsam / pä ma ge ssar dong po la / ya tsän tschog gi ngö drub nje / pä ma dschung nä sche ssu drag / kor du kan dro mang pö kor / kje kji dsche ssu dag drub kji / dschin gji lab tschir scheg ssu ssol / Guru Pema Siddhi Hung.

Das Mantra lautet: Om Ah Hung Bendza Guru Pema Siddhi Hung . Oder auch: Om Ah Hum Vajra Guru Padma Siddhi Hum .

 

Weitere Links zu Padmasambhava:

Ein sehr lesenswertes und segensreiches Buch zu Padmasambhava ist: White Lotus von Jamgön Mipham, an explanation of the seven-line Prayer to Guru Padmasambhava, Shambhala Publ. 2007.

nach oben 

Lama Atisha 1-7

AtishaAtisha, auch Lama Dipamkarashrijana genannt, lebte um das Jahr 1000. Schon früh hatte er eine Vision von Tara, die Zeit seines Lebens seine Hauptpraxis bleiben sollte, und entschied sich für das Leben als Mönch, er ging nach Nalanda, der berühmtesten buddhistischen Universität damals in Indien. Auf eine Einladung hin reiste Atisha später nach Tibet und lehrte dort den Dharma, übersetzte und verfasste wichtige Texte und reformierte die Praxis, insbesondere in puncto Disziplin in den Klöstern.

Sein Werk "Die Lampe auf dem Pfad zur Erleuchtung" wurde bei der Kalachakra in Graz von S. H. Dalai Lama erklärt, das Buch ist bei Amazon zu erhalten: Dalai Lama, Frieden im Herzen und in der Welt.

Ausschnit aus dem Text von Atisha "Die Lampe auf dem Pfad zur Erleuchtung": "Von diesem Augenblick an bis ich Erleuchtung erlange, will ich keine harmvollen Gedanken hegen, keinen Ärger, Geiz oder Neid. Ich will reinen Lebenswandel pflegen, unrechte Taten und Begierde aufgeben und mit Freuden im Gelübde der ethischen Disziplin mich darin üben, den Buddhas zu folgen."

Mehr über Atisha:

- Buddhistische Zeitschrift "Tibet und Buddhismus"

- bei Wikipedia

- im Berzin-Archiv

- Video mit S. H. Dalai Lama - 3 Tage Belehrungen in 2008 über Atisha's "Lamp for the Path of Enlightenment"

- neues Buch über Atisha's Text im Diamant Verlag von S. H. Dalai Lama: "Die Lampe auf dem Weg: Stufen buddhistischer Meditation", auf deutsch, ISBN 978-3-9810682-1-4

nach oben 

Weitere tibetische Heilige:

 

  • Yang Zab Dzogchen (der Drikung Kagyü Linie) 1-7

  • Dudjom Lingpa 1-7 (Dzogchen-Meister)

  • Vimalamitra 1-7

  • (Mahasiddha) Maitripa 1-7.

nach oben  

 
 
Trennlinie Lotus

Einweihungen und Praxis:

Die Einweihungen in alle Strahlen der Heilung der Meister, der Erzengel und Engel wie auch in die Heiligen auf dieser Webseite sind auf Anfrage, auf Spendenbasis und ohne irgendwelche Voraussetzungen von seiten des Empfängers erhältlich. Jeder kann sich darin einweihen lassen. Auch dauern die Übertragungen nicht lange, binnen 1 Stunde ist es möglich, eine allgemeine Erklärung und eine Übertragung zu erhalten. Am liebsten tue ich dies im Rahmen einer persönlichen Begegnung, doch bei einer langen Anreise kann es auch Ausnahmen geben, und so ist dann auch ein Termin für eine Fern-Einweihung möglich.
Auf Wunsch gebe ich gerne mancherorts für eine Gruppe einen wunderschönen Abend mit Einweihungen in die Strahlen der Heilung oder auch einen Engelabend mit Einweihung in das Violette Feuer. Aktuelle Termine hierzu sind hier abrufbar: Lichtsegen-Termine .

Es sind immer Einzeleinweihungen, d.h. jeder wird einzeln eingeweiht, Einweihungen einer ganzen Gruppe in einen Heilstrahl auf einmal sind nicht möglich, da die Anzahl der empfangenen Stufen individuell unterschiedlich ist. Einzel-Termine für Einweihungen in diese Heilstrahlen, ob in einer persönlichen Begegnung oder als Ferneinweihung, nach Vereinbarung . Die Einweihungen dauern pro Person und Heilstrahl weniger als eine viertel Stunde. Vorher kann ich selbst nicht sagen, wie viele der Stufen des jeweiligen Strahls übertragen werden. Bei allen Heiligen und Meistern gibt es 7 Stufen, die immer aufeinander aufbauen und je nach Stufe um so kraftvoller und höherschwingend sind.
Die Anzahl der Stufen, die empfangen werden können, richten sich nach der Motivation und der Entwicklung des Energiekörpers der empfangenden Person. Sie wird von den geistigen Helfern bei der Übertragung bestimmt. Nach einer gewissen Phase der Praxis mit der jeweiligen Energie kann dann auch die weiteren Stufen erhalten werden, sofern nicht gleich beim ersten Mal alle Stufen übertragen worden sind.

Ein jeder dieser Strahlen der Heilung, jede dieser Energien hat ihre besondere ganz eigene Qualität, sie verbindet dich mit dem jeweiligen Heiligen oder Meister und ist in Meditation, in Behandlungen und Fernbehandlungen anwendbar. Mehrere Stufen oder Grade bauen aufeinander auf und sind jeweils eine Steigerung der Energie. Alle sind mit Reiki gut kombinierbar.


Trennlinie

Die Praxis:

Während Reiki ja ab der Einweihung automatisch beim Auflegen der Hände aus den Händen fließt, ist es bei diesen Strahlen der Heilung so, daß erst nach dem Rufen, nach der Aktivierung die jeweilige Energie aus den Händen fließt und der Heilige zugegen ist.

Erst nach dreimaligem Bitten, z.B. "möge ich ein reiner Kanal für den Segen von Franz von Assisi oder vom Hl. Antonius oder von der Heiligen Helena (etc) sein", fließt die Energie des gerufenen Heilstrahls aus den Händen und wird mit einem einfachen "Danke" wieder beendet.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: zur Meditation, zur Selbstbehandlung, zur Behandlung einer anderen Person, auch mit der Fernbehandlungstechnik des 2. Reiki-Grades können diese Energien weitergegeben werden.

Je ehrfürchtiger und demütiger ich dem Heiligen gegenüber trete, umso besser, umso mehr kann ich den Segen empfangen und in sein geistiges Wesen eintreten. Die Meister und Engel können uns führen auf unserem Weg ins Licht und sind so eine große Hilfe, eine Quelle der Kraft und der Inspiration. Ihr Segen ist wunder-schön!

 

 

Copyright 2001-2017 für alle Texte: Einar Stier - www.lichtsegen.de

nach oben

 

Trennlinie Lotus

Mögen alle Wesen Licht und Heilung, Wohlbefinden und Glück erlangen